Wendelin-Göppel-Pokal

Wendelin Göppel war von 1961 bis 1978 1. Schützenmeister des Schützenvereins Oberhausen und wurde nach seinem Ausscheiden aus diesem Ehrenamt zum Ehrenvorstand des Vereins gewählt.
Auch danach stand er seinem Verein treu zur Seite und spornte die jüngeren Vereinsmitgliedern immer wieder an, mehr Verantwortung im Verein zu übernehmen, da sie "die Zukunft" des Vereins seien!

Während Wendelin Göppels Amtzeit wurde die KK-Schießanlage am Sandberg modernisiert und automatisiert und mit dem nach Ehrenvorstand Johann Fuchs benannten Gedächtnisschießen, an dem 167 Schützen aus dem Rothtalgau teilnahmen, feierlich eingeweiht.

Heute, ein viertel Jahrhundert späer, ist das Interesse am KK-Schießen nach wie vor ungebrochen und zahlreiche in den letzten Jahren schon durchgeführte bzw. noch anstehende  Modernisierungen versprechen, dass auch künftige Generationen das KK-Schießen auf der Schießanlage am Sandberg ausüben können.

2004 wurde neben dem 3-Stellungskampf erstmals ein Pokalschießen für alle Mitglieder des Schützenvereins und Einwohner Oberhausens durchgeführt, das erfolgreich angenommen wurde.

Sieger des Pokals waren im Jahr

  • 2009 (max. 400 Ringe)
    Wilhelm Göppel mit 374 Ringen und Julian Rasch mit 374 Ringen
  • 2008 (max. 400 Ringe)
    Wilhelm Göppel mit 372 Ringen und Uwe Konrad mit 359 Ringen
  • 2007 (max. 200 Ringe)
    Wilhelm Göppel und Marco Sailer mit je 189 Ringen und Michael Göppel mit 189 Ringen
  • 2006 (max. 300 Ringe)
    Christian Haggenmiller mit 292 Ringen und Carolin Windeisen mit 282 Ringen
  • 2005 (max. 400 Ringe)
    Christian Haggenmiller mit 389 Ringen und Julian Rasch mit 372 Ringen
  • 2004 (max. 200 Ringe)
    Werner Sailer mit 190 Ringen und Carolin Windeisen mit 177 Ringen